Steine sind in der Natur an vielen Orten zu finden: etwa an Flussufern, in den Bergen und am Meer. Es ist also kein Wunder, dass Steine mit schöner Natur assoziiert werden und daher auch oft als Dekorationsgegenstände Eingang in Wohnungen und Gärten finden. Im engeren Sinne bestehen solche Dekosteine, wenn es sich um echte Steine handelt, wie Steine aus der Natur aus Mineralien. Im weiteren Sinne lassen sich aber auch Nachbildungen, die Steine darstellen, aber aus anderen Materialien – wie etwa aus Glas oder Kunststoff – bestehen, als Dekosteine bezeichnen. So oder so: Die Einsatzgebiete von Dekosteinen sind in Haus und Garten ungezählt. Wir von nadeco geben Ihnen Tipps wie Sie Dekosteine richtig einsetzen.

Dekosteine Wohnung

©123rf.com/profile_scorpp

Dekosteine in der Wohnung: Einsatzgebiete für winzige, kleine und mittelgroße Exemplare

In Ihrer Wohnung können Sie Dekosteine in den unterschiedlichsten Größen zu Dekorationszwecken nutzen. Beginnen wir doch bei den Miniaturexemplaren, die nur in der Masse auftreten und mitunter auch als Dekogranulat bezeichnet werden. Solche Dekosteine eignen sich hervorragend, um in Vasen und Schalen gefüllt zu werden, wo sie die Aufgabe übernehmen, anderen Dekorationsgegenständen – wie zum Beispiel Trockenblumen, Kerzen oder Ästen – den notwendigen Halt zu spenden. Dank der großen Farbauswahl (Dekogranulat wird häufig eingefärbt) eröffnen sich so wunderbare Gestaltungsoptionen, in deren Zuge sich durch gezieltes Befüllen mit ruhigem Händchen sogar Farbverläufe erzielen lassen.

Kleine Dekosteine könnten Sie ähnlich wie Dekogranulat verwenden und zum Beispiel vorsichtig in Schalen und Vasen füllen. Diese Exemplare sind aber auch dann ein toller Hingucker, wenn mit ihnen Gegenstände des Haushaltes beklebt werden. Wer dabei ausreichend Geduld mitbringt, kann ganze Mosaike anlegen und so zum Beispiel Blumentöpfen und Bilderrahmen zu einem neuen Outfit verhelfen.

Gehen wir noch einen Schritt weiter: Größere Dekosteine, die ein gewisses Eigengewicht aufweisen, sehen wie ihre kleineren Kollegen nicht nur schön aus, sondern sind auch ausgesprochen nützlich im Haushalt. Suchen Sie sich zum Beispiel einen wunderschönen Stein aus, den Sie als Briefbeschwerer nutzen, oder einen noch größeren, der Ihnen hilft, eine bestimmte Tür dekorativ offen zu halten. Sollen Dekosteine auf dem Boden platziert werden, empfiehlt es sich allerdings, bei Bedarf eine Filzunterlage oder Ähnliches zu nutzen, damit die etwaige raue Oberfläche des Steines keine unschönen Spuren auf dem Bodenuntergrund hinterlässt. Und natürlich sollten Sie verhindern, dass Ihre Deko zu einer Stolperfalle wird.

Ganz gleich, für welche Größe der Dekosteine Sie sich entscheiden: Denken Sie daran, dass diese auch an einem Ort Verwendung finden können, der ansonsten relativ schwer zu dekorieren ist. Die Rede ist hier von dem Badezimmer. In diesem Raum herrscht mitunter eine recht hohe und schwankende Luftfeuchtigkeit, weshalb viele feuchtigkeitsempfindliche Naturmaterialien eher ausscheiden. Steinen hingegen macht ein bisschen Feuchtigkeit in der Regel nichts aus. Legen Sie zum Beispiel einzelne Dekosteine in eine Schale und erzeugen Sie so ein Ambiente, das demjenigen in einem Spa ähnelt.

Dekosteine im Garten: Praktische Hingucker

Auch im Garten können Dekosteine großartig aussehen und mitunter sogar echt praktisch sein. Was halten Sie beispielsweise davon, mit schönen Steinen ein kleines Beet einzufassen, um dieses optisch noch besser von anderen Gartenbereichen zu trennen? Keine schlechte Idee – zumal Sie so ggf. auf das Herrichten anderer, viel aufwendiger Abgrenzungen verzichten könnten. Schöne Dekosteine lassen sich zudem auch sehr gut in bepflanzten Kübeln drapieren: Legen Sie die Dekosteine einfach rund um die Pflanze auf die Erdschicht, soweit ihr dies nicht schadet. Das sieht nicht nur hübsch aus, sondern hat auch eine praktische Seite: Der Kübel wird beschwert, sodass er bei Wind und bepflanzt mit hohen Gewächsen möglicherweise weniger schnell umfällt. Platzieren Sie mit Steinen beschwerte Pflanzgefäße zur Sicherheit aber dennoch so, dass die Dekosteine keinen Schaden anrichten können, sollte das Gefäß doch einmal von einem starken Wind umgepustet werden.

Ganz besondere Dekosteine für den Garten sind natürlich riesengroße Exemplare: Dank ihrer ausladenden Größe können sie in einem Garten platziert als natürliche Sitzgelegenheit dienen – einmal ganz zu schweigen davon, dass sie außergewöhnliche Möglichkeiten in Bezug auf den Aufbau und die Struktur der gesamten Gartengestaltung bieten.

Steine für drinnen und draußen aufpeppen

Bunte Steine

©123rf.com/profile_baloncici

Gerade der natürliche Look von echten Steinen begeistert viele Menschen. Sind Ihnen naturbelassene Dekosteine allerdings eine Spur zu langweilig, können Sie diese selbstverständlich auch noch aufpeppen. Eine sehr naheliegende Option ist hierbei das Bemalen der Dekosteine. So erhalten Sie je nach Bedarf Dekosteine, die in einer einzigen ungewöhnlichen Farbe erstrahlen, oder aber solche, welche tolle Muster und Motive zeigen. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, achten sollten Sie aber darauf, dass Sie die passende Farbe wählen: Sollen die Dekosteine zum Beispiel später im Garten landen, muss die Farbe wasserfest sein, damit sich die Pracht nicht beim ersten Regenguss in Wohlgefallen auflöst. Und Umweltverträglichkeit ist ohnehin ein Muss. Lassen Sie sich am besten in dieser und weiterer Hinsicht im Fachhandel für Farben und Lacke beraten!

Übrigens: Das Bemalen von Dekosteinen ist natürlich nur eine Option. Wie wäre es alternativ mal mit dem Beschriften? Draußen könnten Sie beschriftete Dekosteine nutzen, um mehr Übersichtlichkeit in Ihren Kräuter- oder Gemüsegarten zu bringen. Markieren Sie beispielsweise den Teil des Beetes, in dem Möhren wachsen sollen, einfach mit einem Stein, der das Wort Möhren in Schönschrift zeigt. Dekosteine, die in der Wohnung verwendet werden sollen, könnten Sie zudem mit allerhand schönen Motiven und Accessoires bekleben. Zusätzlich mit einem Namenszug versehen finden sie so ja vielleicht den Weg auf die nächste Festtafel und dienen dabei als schmucke Namensschildchen für die Gäste.