Der Advent ist für viele die schönste Zeit im Jahr: Zu Hause ist es angenehm kuschelig, die Familie verbringt viel Zeit miteinander und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest steigt von Tag zu Tag! Für die passende behagliche Stimmung in den eigenen vier Wänden sorgt dabei eine Adventsdeko, die Sie mit etwas Leidenschaft für das Dekorieren selbst im Handumdrehen herstellen können! Inwiefern eine stimmungsvolle Adventsdeko auch die Nase ansprechen kann, wie Sie aus Naturmaterialien dezente, aber durchaus feierliche Dekorationen herstellen können und inwiefern sich auch in einem durchgestylten Haushalt ein Adventskalender gut macht, erfahren Sie jetzt!

Duftende Adventsdeko

©123rf.com/profile_cjung

Wie die Weihnachtszeit duftet!

Eine attraktive Adventsdeko spricht nicht nur die Augen an, sondern im Idealfall auch die Nase! Welche Gerüche assoziieren Sie mit dem Advent? Zimtduft? Orangenaroma? Den Geruch von Nelken? Oder all dies und noch viel mehr? Dann bauen Sie die duftenden Früchte, Gewürze und Kräuter doch einfach in Ihre Adventsdeko ein! So wird Ihr Zuhause noch mehr Weihnachtsvorfreude ausstrahlen! Befüllen Sie beispielsweise ein großes Glas mit einem weihnachtlichen Potpourri aus duftenden Pflanzenbestandteilen, hängen Sie Orangen auf, die zuvor mit Nelken gespickt wurden, oder setzen Sie auf Duftöle, Duftkugeln und Co.! Ein weiterer Geruch, den nahezu jedermann mit dem Advent verbindet, ist derjenige von Tannenzweigen. Diese eignen sich hervorragend als Basis für eine ansprechende Adventsdeko, die bei Bedarf auch schnell selbst hergestellt werden kann: Sie könnten die Zweige zum Beispiel mit entsprechendem Schmuck an Türen hängen, ohne viel Zeit in das Binden von Kränzen investieren zu müssen. Auch dies sieht toll – und vor allem sehr natürlich – aus!

Natürliche Adventsdeko: Wenn weniger mehr ist!

Allzu künstliche und kitschige Dekogegenstände sind nicht nach Ihrem Geschmack und Sie zählen sich eher zu den Personen, welche die Natur lieben? Dann holen Sie sich die winterliche Natur zum Advent durch ausgesuchte Fundstücke, die durch ihre Optik begeistern, doch einfach ins eigene Zuhause! Selbstverständlich sind die oben benannten duftenden Naturmaterialien wie gespickte Orangen und Co. nicht die einzigen Dinge, die sich für die Herstellung einer stimmungsvollen natürlichen Adventsdeko eignen. Richtige Klassiker unter der natürlichen Adventsdeko sind unzweifelhaft auch Zapfen in allen erdenklichen Formen – egal, ob sie von der Pinie, der Kiefer oder einem anderen Baum stammen. Möchten Sie den Zapfen einen besonders intensiven winterlichen Touch verleihen, könnten Sie diese mit weißer Farbe aufpeppen: So entsteht der Eindruck, es hätte sacht auf die Zapfen geschneit oder diese seien von einem Hauch Frost überzogen.

Eine tolle winterliche Ausstrahlung weisen zudem zum Beispiel auch Moosplatten, Dekostreugut aus natürlichen Materialien mit weihnachtlichen Motiven und kleine Zweige mit bunten Beeren auf. Moosplatten könnten Ihnen etwa dazu dienen, Ihre Weihnachtskrippe, die auch bald wieder hervorgeholt werden wird, auszustaffieren. Es eignet sich aber auch hervorragend als Element in aufwendigen Gestecken, welche die Adventsdeko gekonnt abrunden. Auch Dekostreugut, das zum Beispiel weihnachtliche Formen wie die Sternform wiedergibt, muss nicht immer aus Plastik bestehen: Setzen Sie doch auch hier auf natürliche Materialien wie etwa auf Holz. So erzielen Sie einen natürlichen und gleichzeitig warmen Ausdruck – egal, ob Sie das Streugut auf einer Festtafel verteilen, es zum Bekleben von Kränzen benutzen oder aus ihm schon einmal tolle Anhänger für die Weihnachtsgeschenke herstellen. Mit Zweigen, die kleine bunte Beeren aufweisen, setzen Sie hingegen gezielt farbliche Akzente – so bleibt Ihre Adventsdeko nicht eintönig, sondern strahlt Lebensfreude aus! Sie haben dabei die Möglichkeit, die Äste in ein Gesteck einzubringen oder sie einfach als Eyecatcher in einzelnen kleinen Vasen zu drapieren.

Wie alle benannten Beispiele zeigen, muss eine festliche Adventsdeko aus Naturmaterialien gar nicht aufwendig herzustellen sein. Elegant ist sie dennoch ohne Frage: Die Natur ist und bleibt eben eines der schönsten Vorbilder für ansprechende Dekorationen!

Der Star in der Adventszeit: Der Adventskalender

Der Adventskalender kann ein wunderschönes Element einer umfangreichen Adventsdeko sein. Zudem ist er gerade für Kinder, denen er vom ersten Dezember an jeden Tag bis Weihnachten auf ein Neues eine tolle Überraschung bietet, ein wahres Highlight. Im Erwachsenenalter tut sich mancher hingegen doch etwas schwer mit Adventskalendern: Ihnen haftet mitunter doch ein etwas kitschiges Image an. Allzu aufdringlichem Geglitzer, Plastik und Co. können Sie allerdings gekonnt ausweichen, wenn Sie Ihren Adventskalender selbst basteln. Netter Nebeneffekt: So können Sie beim Design des Adventskalenders auch Bezug auf Ihre sonstige Einrichtung und die anderweitige Adventsdeko nehmen, sodass der Kalender nicht wie ein Fremdkörper in Ihrer Wohnung wirkt, sondern sich harmonisch in das Gesamterscheinungsbild einfügt. Ein kleiner Tipp: Setzen Sie beim Befüllen eines natürlichen Adventskalenders nicht auf Süßigkeiten und anderes Essbares, sondern auf kleine andere Geschenkchen oder auf kleine Zettelchen mit lieben Worten. Dies ist nicht nur eine kreative Alternative, über die sich Erwachsene sicherlich mehr freuen werden als über Leckereien, sondern verhindert auch, dass Naturmaterialien die Güte der Lebensmittel ggf. beeinträchtigen bzw. unerwünschte Verunreinigungen auftreten.

Adventskalender aus naturmaterialien

©123rf.com/profile_picsfive

Für einen Adventskalender aus Naturmaterialien als Adventsdeko eignen sich ganz unterschiedliche Dinge: Sie könnten beispielsweise an einen schönen Birkenstamm 24 kleine Jutesäckchen hängen, die Sie mit kleinen verpackten Überraschungen füllen und je nach Bedarf noch weiter aufhübschen. Oder wie wäre es mit 24 halbierten Kokosschalen, in denen sich verpackte Geschenkchen oder zusammengerollte Briefchen und Botschaften unterbringen lassen? Der hiermit erzielbare Kontrast zwischen Exotik und adventlicher Dekoration könnte durchaus reizvoll sein. Für eine Nummerierung eines Adventskalenders aus Naturmaterialien eignet sich ebenfalls allerhand: Sie könnten die Zahlen aus kleinen Ästchen formen und diese liebevoll auf Anhänger oder Pappschildchen kleben. Oder Sie bemalen getrocknete Blätter mit den Zahlen von 1 bis 24 und heften diese an das jeweilige Adventskalenderpäckchen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf: Das eigenständige Basteln eines Adventskalenders macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern zeigt Ihren Liebsten auch, wie sehr Sie sie schätzen! Es sei Ihnen viel Freude an Ihrer individuellen Adventsdeko gewünscht!